Nicht untätig bleiben die Kreisliga A-Fußballer des SuS Merklinde am Karnevals-Sonntag,

Sie laufen zum Kreispokal-Viertelfinale bei der SG Herne 70 auf. Auch TuS Henrichenburg spielt am Samstag, es ist das Nachholspiel in der Kreisliga A2 Recklinghausen gegen SC Herten.

 

Kreispokal-Viertelfinale

SG Herne 70 - SuS Merklinde
Sonntag (26. Februar), 14.30 Uhr, Sportplatz Vödestraße, 44625 Herne

Beide Teams kennen sich bestens aus der Liga. Im Hinspiel der aktuellen Saison unterlagen die Merklinder dem aktuellen Tabellenzweiten deutlich mit 1:5. Im Rückspiel im Dezember rang die Elf von SuS-Trainer Ulf Schwemin, die Rang vier belegt, den Hernern aber immerhin ein 2:2-Unentschieden ab.

Insbesondere die vergangenen beiden Wochen stimmen den Übungsleiter aber positiv. Hier gewannen sie zwei Lokalderbys. Schwemin erklärt: "Meine Mannschaft hat unheimlich viel Selbstvertrauen getankt." In Habinghorst standen die Merklinder unter Beobachtung des kommenden Gegners. Hernes Coach Helmut Pidun weilte beim Spiel in der "Kampfbahn Habichthorst" unter den Zuschauern beim 1:0-Erfolg des SuS. Piduns Mannschaft unterlag zuvor dem SV Wanne 11 II überraschend mit 1:4.

Schwemin gab nach dem Sieg bekannt, dass in Christian Huhnd (Aufenthalt in Australien) ein ehemaliger SuS-Spieler an den Fuchsweg zurückkehrt. Zudem verstärkt ab sofort Jan Anwar von der DJK Falkenhorst Herne (Kreisliga B) die Schwemin-Elf. Diese kann es am Sonntag dem SV Wacker Obercastrop (Bezirksliga) gleichtun und in das Pokal-Halbfinale einziehen.

Im Achtelfinale musste die SG Herne 70 bis zur letzten Sekunde um den Viertelfinaleinzug bangen. Gegen den Klassenkameraden SV Holsterhausen setzte sich die SG Mitte Oktober letztlich aber mit 5:3 nach Elfmeterschießen durch. Der SuS Merklinde konnte sich hingegen über ein Freilos freuen und musste nicht antreten.